Medienmitteilungen

Der Schweizerische Rat der Religionen verurteilt den feigen terroristischen Angriff in St. Petersburg

Mit tiefer Bestürzung verfolgt der Schweizerische Rat der Religionen die furchtbaren Nachrichten aus St. Petersburg. Es handelt sich um einen hinterhältigen Terroranschlag auf Menschen, die einfach nur durch die Benützung der Untergrundbahn ihrem Alltag nachgegangen sind. Der Rat ist der Überzeugung, dass diese so wie die vergangenen Gewalttaten abscheuliche Verbrechen von Kriminellen sind, die keinerlei Rechtfertigung in irgendeiner Religion finden können. mehr lesen…

Der Rat verurteilt die Gewalttat in London

Der Schweizerische Rat der Religionen reagiert bestürzt auf den mutmaßlichen Terroranschlag von London und erklärt in diesen schweren Stunden seine Anteilnahme und seine Solidarität mit der ganzen Bevölkerung von London, ohne Unterscheidung nach Herkunft, Farbe oder Religionszugehörigkeit. mehr lesen…

In Gebet und Solidarität vereint!

Kurz vor Weinachten haben uns wieder brutale Anschläge in der Türkei, der Schweiz und in Deutschland erschüttert. Der Schweizerische Rat der Religionen kann die Verbreitung des blinden Tötens und den unbegründeten Hass auf friedliche Menschen kaum fassen. mehr lesen…

Gewaltakt gegen römisch katholische Kirche in Frankreich betrifft uns alle

Hinter uns liegen Tage des Erschreckens und der Verunsicherung. Es bewegt uns zuallererst Trauer über den Tod von vielen unschuldigen Menschen, Christen, Juden und Muslimen ohne Unterschied, die zu Opfern der Terroranschläge des sogenannten „Islamischen Staates“ wurden. Wir sind in Gedanken und im Gebet bei den Angehörigen der unschuldigen Opfer, die nicht begreifen können, ihre Liebsten so unerwartet und sinnlos verloren zu haben. mehr lesen…

Pilotprojekt für muslimische Seelsorge in Bundesasylzentren gestartet

Am 1. Juli 2016 startete im Testbetrieb Zürich ein Pilotprojekt für eine muslimische Seelsorge in den Bundesasylzentren. Es wurde vom Staatssekretariat für Migration (SEM) in enger Zusammenarbeit mit den reformierten und katholischen Landeskirchen und dem Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund (SIG) erarbeitet. mehr lesen…

Im Extrazug unterwegs für den religiösen Frieden

Der Schweizerische Rat der Religionen, die Dialogplattform der grossen Religionsgemeinschaften, hat heute sein 10-jähriges Jubiläum gefeiert. Rund 300 geladene Gäste sind in einem Extrazug durch die Schweiz gefahren und haben mit Prominenten über die Bedeutung des Glaubens gesprochen. Das Jubiläum fällt in eine Zeit, da religiös motivierte Gewalt und Intoleranz den interreligiösen Dialog noch bedeutsamer machen. mehr lesen…

Ein entschiedenes NEIN zu Gewalt im Namen Gottes

Der Schweizerische Rat der Religionen (SCR) verurteilt die Terroranschläge vom Morgen des 22. März 2016 in Brüssel aufs Schärfste und drückt den Angehörigen der Verstorbenen sein herzliches Beileid und seine tiefe Verbundenheit aus.

mehr lesen…

Nachfolgeregelung im Rat der Religionen

Der Bischof der Christkatholischen Kirche Schweiz, Harald Rein, wird die Geschäfte des Schweizerischen Rates der Religionen (SCR) nach dem schmerzlichen Tod von Dr. Hisham Maizar ad interim führen.

mehr lesen…

Herbert Winter wird neuer Vorsitzender des Schweizerischen Rates der Religionen

Der Schweizerische Rat der Religionen SCR hat Herbert Winter, Präsident des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes SIG, zum neuen Vorsitzenden des SCR für die Amtsdauer 2011 – 2013 gewählt. Er folgt auf Thomas Wipf, der per Ende 2010 gleichzeitig mit dem Rücktritt als Präsident des Rates des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK auch das Amt des Vorsitzenden des Rates der Religionen weitergeben wird.

mehr lesen…

Treffen mit dem Rat der Religionen

Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, Vorsteherin des Eidg. Justiz- und Polizeidepartements (EJPD), hat am 15. Februar 2010 eine Delegation des Schweizerischen Rates der Religionen (Swiss Council of Religions, SCR)) zu einem Gespräch empfangen. Beide Seiten kamen überein, den seit 2006 zwischen Vertretern des Bundes und dem SCR gepflegten regelmässigen Meinungsaustausch fortzuführen.

mehr lesen…

Bemühungen um Integration verstärken!

Die Annahme der Minarettinitiative zeigt nach Auffassung des Schweizerischen Rats der Religionen eine verbreitete Verunsicherung in der Bevölkerung. Die Bemühungen im Bereich der Integration müssen auf allen Seiten verstärkt werden. Der SCR setzt sich für konkrete Massnahmen ein.

mehr lesen…

Religionsgemeinschaften: Integration aktiv fördern

Der Schweizerische Rat der Religionen (SCR) lehnt die Minarett-Initiative entschieden ab. Der SCR setzt auf Integration statt Ausgrenzung. Er ruft dazu auf, die Integration der islamischen Gemeinschaften in der Schweiz mit konkreten Massnahmen aktiv zu fördern.

mehr lesen…

Minarettinitiative: Gegen die Verhärtung der Fronten wirken

Die Initiative „Gegen den Bau von Minaretten“ erregt im Ausland Aufsehen, wie die diplomatische Demarche der Islamischen Konferenz an die Schweizer Botschaft in Riad (Saudi-Arabien) zeigt. Dadurch entsteht auch innenpolitisch eine ernst zu nehmende Situation. Der Schweizerische Rat der Religionen (SCR) möchte einer Verhärtung der Fronten entgegenwirken.

mehr lesen…

Der Rat der Religionen trifft Bundesrat Pascal Couchepin

Ein Jahr nach dessen Gründung hat Bundesrat Pascal Couchepin, Vorsteher des Eidgenössischen Departementes des Innern (EDI), eine Delegation des Schweizerischen Rates der Religionen (SCR) zu einer Aussprache empfangen. In Zukunft wollen sich der Chef des EDI und der Rat der Religionen zwei Mal jährlich treffen, um aktuelle religionspolitische Fragen zu besprechen.

mehr lesen…

Religionsfreiheit bedeutet Wahlfreiheit

Laut Schweizerischem Rat der Religionen (SCR) muss die Möglichkeit bestehen, die Religion zu wechseln. Basis ist die schweizerische Rechtsordnung. Was die Frauenvertretung im Rat der Religionen betrifft, wird den Kirchen und Religionsgemeinschaften der Einbezug von ständigen Expertinnen vorgeschlagen. Weiter soll die Beziehungspflege mit der Interreligiösen Arbeitsgemeinschaft der Schweiz IRAS-COTIS vertieft werden.

mehr lesen…

Gründung eines Rates der Religionen – Meilenstein auf dem Weg zu Dialog und religiösem Frieden

Nach anderthalbjähriger Vorbereitung ist heute der Rat der Religionen gegründet worden. Dem Rat gehören Spitzenvertreter der Schweizer Landeskirchen, der Juden und der Muslime an. In Bern unterzeichneten sie in einem feierlichen Akt das gemeinsam erarbeitete Mandat. Der Rat der Religionen wird als Dialogplattform zwischen Verantwortlichen der Religionsgemeinschaften sowie als Ansprechpartner für die Bundesbehörden dienen.

mehr lesen…